KulturBüro Logo
Künstler / Produktion

Thomas Bogenberger

Der vielseitige Künstler wird von uns nicht mehr nur als Gitarrist von Gerd Anthoff in Damals an Weihnachten vertreten ..., sondern auch mit seinen eigenen Krimis um den etwas verschrobenen Kommissar Hattinger.
Thomas Bogenberger, geboren 1952 in Traunstein und aufgewachsen in Prien am Chiemsee, lauschte dem sanften Wellenschlag des Bayerischen Meeres, den Klängen Mozarts und der Beatles, bis ihn mit 16 der Sound von Jimi Hendrix’ Stratocaster traf und ihn endgültig der Musik verfallen ließ ... Innerhalb von 3 Tagen hatte er eine E-Gitarre, innerhalb von 3 Wochen eine 3-Mann-Band und nach 3 Monaten den ersten Auftritt ... .
Nach längerem Umweg über Medizinstudium und Promotion zog es ihn schließlich wieder auf die Bühne zurück - zunächst als Mitglied des Revuekabaretts „Blackout“ mit über 1000 Tourneeauftritten im deutschsprachigen Raum, auf allen großen Kleinkunstbühnen, Festivals, Rundfunk und Fernsehen. Viele Instrumente kamen im Lauf der Zeit dazu, Schauspielerei, Tanz, Gesang und zahlreiche Kompositionen, Arrangements und Texte für Kabarett, Varieté, Theater, Zirkus und Musical.
In den folgenden Jahren lag sein Arbeitsschwerpunkt auf der Komposition von Chansons, Hörspiel- und Filmmusiken und er war Musikalischer Leiter bei Theater-, Musical- und Fernsehproduktionen. Zuletzt schrieb der selbsterlernte Multiinstrumentalist die Filmmusik zu Xaver Schwarzenbergers Film „Die Verführerin - Adele Spitzeder“, Premiere auf dem Münchner Filmfest 2011.
In jüngster Zeit ist noch das Schreiben dazugekommen: Thomas Bogenbergers Krimi-Debut „Chiemsee Blues“, erschienen 2011, wurde unter dem Titel „Hattinger und die kalte Hand“ mit Michael Fitz in der Rolle des Hattinger ebenso verfilmt, wie auch der zweite Krimi „Hattinger und der Nebel“. Zwischenzeitlich tourt Bogenberger mit seinem dritten Krimi „Hattinger und die Schatten“.
siehe auch
» Hattinger - der Chiemseekommissar - Thomas Bogenberger liest
» Damals an Weihnachten ... - Gerd Anthoff