KulturBüro Logo
Künstler / Produktion

Revolution in Baiern

Michael Lerchenberg zum 100jährigen der bayerischen Revolution 1918/19
Der Schauspieler und Regisseur Michael Lerchenberg zeichnet in seiner theatralischen Lesung ein farbiges Bild der Ereignisse zwischen November 1918 und April 1919. Er liest Texte von O. M. Graf, Ludwig Thoma, Ernst Toller, Kurt Eisner u. a. Beobachter und Beteiligte kommen zu Wort und berichten vom Kriegsende 1918, dem Sturz der Monarchie und der Gründung des Freistaats Bayern durch Kurt Eisner, dessen Ermordung und der daraufhin ausbrechenden kommunistischen Revolution mit der Grün-dung der bairischen Räterepublik, bis hin zu deren Niederschlagung durch reaktionäre Freikorps.
Ein gern vergessenes und verdrängtes Kapitel der bayerischen Geschichte - aber auch eines der spannendsten, wert nach 100 Jahren wieder hervorgeholt zu werden.
Die bairisch revolutionäre Begleitmusik machen Simone Lautenschläger & die Revolutionskapelle. Lautenschläger ist Dozentin für Volksmusik an der Musikhochschule München.

Abb. © picture-alliance/dpa/Mary Evans Picture Library
Michael Lerchenberg » Sprache

Simone Lautenschlager » Klarinette
& die Revolutionskapelle
N.N. » Trompete
N.N. » Tuba
N.N. » Harfe
siehe auch
» Michael Lerchenberg
» Karl Valentin - Abgründe eines Komikers. Michael Lerchenberg porträtiert Karl Valentin
» Jozef Filsers Briefwexel - Michael Lerchenberg liest Ludwig Thoma
» Pfarrer, Pfaffen und Pastoren. Von Scheinheiligen und Heiligen - Michael Lerchenberg liest Ludwig Thoma.
» Ludwig Thoma - ein schwieriger Bayer, Michael Lerchenberg porträtiert Ludwig Thoma