KulturBüro Logo
Künstler / Produktion

Erotisches vom Oskar - Schamlose Weiber, gehörnte Männer ...

Monika Manz & Susanne Weinhöppel präsentieren Oskar Maria Grafs Texte aus dem Bayerischen Dekameron
Spitzbübisch, urwüchsig und frivol sind die Geschichten, die er 1928 veröffentlichte. Darin entwirft er unverkünstelt und unverstellt ein Sittengemälde des einfachen Landvolks. Er beschreibt schamlose Weiberleut und Ehemänner mit Geweih auf dem Kopf, derbe Mägde und hinterfotzige Knechte. Kleinbürgerliche, städtische Lebensverhältnisse spiegeln sich im Roman "Anton Sittinger", in dem Graf von den letzten Zuckungen erotischer Sehnsüchte einer Postinspektors-Ehefrau in der Zeit des Untergangs der Münchner Räterepublik erzählt. Den Frauen der Münchner Boheme soll er zugerufen haben: „Mehr Erotik bitte!“
Die Münchner Schauspielerin Monika Manz lässt Grafs Texte in vielen Variationen lebendig werden. Mal ist sie beinahe unbeteiligte, leicht-süffisante Erzählerin. Dann bellt sie bayerische Beleidigungen, schluchzt in bitteren Träumen, kreischt vor Entrüstung oder lässt ihr Lachen scheppernd durch den Saal hallen, nur um die schmerzverzerrte Fratze, das glücksbesoffene Wirtshausgesicht mit einem Streich vom Gesicht zu wischen und wieder nur zu erzählen.
Begleitet wird sie von der Musikerin Susanne Weinhöppel, die mit ihrer Harfe und ihrer Stimme untermalt, forterzählt und kommentiert. „Mozärtlich und bacchantisch streicht und zupft sie die Saiten und chansoniert, schnulzt und schmeichelt sich ins Gehör.“ (tz München)


Monika Manz » Sprache
Susanne Weinhöppel » Harfe, Gesang
siehe auch
» Monika Manz
» Weihnachten mit Oskar - Monika Manz liest Oskar Maria Graf
» Oskar Maria Graf: Wir sind Gefangene!
» Oskar Maria Graf: Das Leben meiner Mutter